aufstieg

Lane.

I want to paint my face
And pretend that I am someone else
Sometimes I get so fed up
I don't even want to look at myself.

The Wreckers




Name:
Lane.
Age:
18
Sex:
female.
Orientation:
lesbian.

Interessen:
...
Musikband:
...
Film:
...
Buch:
...
Motto:
...

Design
S. sagt (00:57):
*ou man:x ich bin doof, was sag ich dir das, wo du bald weit von ihr weg sein wirst -.- also bis morgen liebes, träum schön.<2
*nächste woche will ich dich sehen
me sagt (00:57):
*mir kannst du alles sagen <3
S. sagt (00:57):
*puh,.ja+
*also irgendwann werd ich dich mal küssen.
S. sagt (00:58):
*mach dich drauf gefasst. natürlich nicht wenn du " in a relationship" bist.
*so jetzt hab ich aaaalles gesagt :]
*:**

11.9.09 01:00


Werbung


die gegenwart holt mich ein.

Ich sitze wieder einmal da. Meine Hände zittern mit jedem Wort, das ich schreibe, weil mit jedem geschriebenen Wort eintausend Gedanken niedergelegt werden. Oder noch mehr. Jedes Wort enthält maßlose Angst. Angst, dass es vorbei sein könnte. Angst, dass es nie wieder wird wie vorher. Angst, dass ich nicht verdrängen, verzeihen, vergessen kann. Angst, dass sie nicht widerstehen kann. Niemals ging es mir so schlecht wie derzeit. Niemals. Nie.
Ich hatte meine Gefühle immer unter Kontrolle, habe mich höchstens etwas hineingesteigert. Aber nun ist es ernst. Es ist purer Ernst, es ist die Wahrheit. Die verdammte Wahrheit, die mich vom Weg abbringt. Ich versuche mich in meiner Verzweiflung in irgendetwas hineinzusteigern, das mich ablenkt. Derzeit sind es die 2,4kg, die mich ablenken. Innerhalb dreier Tage, seit denen ich nur verzweifelt bin. Am Boden zerstört. Wirklich. Bis ich nicht mehr aufstehen kann. Kein bisschen.
Ich esse in Gesellschaft, gebe vor, schon viel gegessen zu haben. Aber ich schaffe es nicht zu essen. Es ist so viel, so fettig, so ungesund, es liegt schwer im Magen und lässt mich und meine Probleme größer, voller, schwerer werden.
Sie ist dünn. Ich nicht. Ich versuche mit aller Kraft schöner zu werden, schlanker. Vielleicht bin ich auch wieder attraktiv dann. Und sie verführt nicht.. oder lässt sich verführen... sie.
Ich hoffe, dass sie noch nichts getan hat. Außer geflirtet. Auf verletzende Weise. Mein Herz war immer heile, ich habe auch nie zuvor geliebt. Aber jetzt. Liebe ich mit meinem ganzen Herzen. Aus dem ein Stück fehlt. Oder einen Riss enthält. Kann sie.. Will sie.. Wird sie es jemals wieder flicken können? Wollen?
Bitte. Bitte lass die Finger von ihr. Gib dich mir hin. Ganz allein mir. Jede Nacht besteht daraus, wach zu liegen und zu heulen. Mit Heulkrämpfen eventuell für 1-2h einzuschlafen. Aufzustehen, anfangen zu heulen, weil sie wieder keine sms geschrieben hat. Wieder nicht geantwortet hat. Vorgibt, keine bekommen zu haben. Sie löscht, nachdem ich sie frage, ob sie wirklich keine bekommen hat. Einfach nur, um mir nicht zurück schreiben zu müssen?
Sie hat ihr auch geschrieben. Es ging. "Hab dich lieb. Viel. <3" War das harmloseste von ihr, das ich gelesen habe.
Es tut so weh. Auf dass ich vor Schmerz, Heulkrämpfen und Kraftlosigkeit zusammenbreche. Sie mich liegen lässt. Und sich mit ihr trifft.
13.7.08 13:24


again and again ...

und wieder habe ich geschwollene Augen. Sie sind dick. So dick wie heute Morgen. So dick und rot wie gestern Abend. So unangenehm wie des Öfteren in der letzten Zeit. Meine Augen sind vom Weinen dick und ich sehe blass aus. Meine Hände zittern während ich mir über meine eigene Wange streiche und mir vorgaukele, das alles sei nicht so schlimm. Es renke sich alles wieder ein. Getreu nach dem Motto "Ist nur Kino, alles halb so schlimm". Bis im Abspann unsere Namen auftauchen. Und ich realisiere, dass es zu spät ist, um es jetzt noch zu realisieren. Besser spät als nie. Aber dennoch maßlos enttäuschend.

Ich liebe sie mehr als alles andere. Sie ist es, die ich vollkommen liebe. Mit meinem ganzen Herzen. Ich hasse mich für all die Dinge, die sie verdient hat, die ich jedoch nicht tu. Statt einer Materialie, die ich ihr mitbringe weil ich an sie gedacht habe, sollte ich ihr meine Liebe auf andere Weise beweisen. Für sie da sein, wenn sie mich braucht. Logisch handeln und nicht auf ihre emotional aufgewühlten Worte hören.

 Und wieder einmal sitze ich da, zitternd, mich an meinen eigenen Beinen festklammernd. Schaukelnd. Verbissen darauf, nicht anzufangen zu weinen. Denn wenn ich dem nicht standhalte, weiß ich, dass ich unter mir und meinem Gewicht zusammenbrechen werde [...] .

16.1.08 23:47


man ficke die melancholie.

passend zur Weihnachtszeit kommt sie an mit melancholischer Stimmung.

Ich finde sie melancholisch, in der Melancholie und ihrer Vergangenheit versinkend unattraktiv. Ich hasse Melancholie sowieso. Sehr. Mehr als alles andere? Hm, vielleicht. Ich schätze, wenn es ihr nun aufgrund einfacher beschissener "MELANCHOLIE" schlecht gehen würde, müsste sie das alleine 'durchstehen'. Melancholie ist doch einfach eine künstlich zusammengekratzte Stimmung, die darauf aus ist, die Aufmerksamkeit anderer zu erregen und bemitleidet zu werden.

Besonders hasse ich SCHLECHTE VERGANGENHEITEN. Eine von Melancholie geprägte Vergangenheit. Da bekomme ich Aggressionen und möchte die Person, die mit mir ihre schlechte Vergangenheit teilen will, nie wieder sehen. Weil ich nun weiß, dass sie nicht so glücklich ist, wie sie immer tut. Aber genau DAS will ich nicht wissen.
Wenn ich ihr Leben 'vollkommen' mache und es nun beinahe perfekt scheint, dann soll einen gefälligst nicht mehr die von der Vergangenheit geprägte Stimmung überkommen. Klar?!?!

Sie kommt mir ihrer Vergangenheit klar, schämt sich nicht, ist stolz drauf? Dann kann man es doch nicht mit einer so schlechten Stimmung verbinden.

ICH BIN EINFACH NICHT DIE RICHTIGE PERSON DAFÜR !!!

 

Frohe Weihnachten. 

23.12.07 21:43


shame on me.

ich habe in ihren privaten sachen rumgewühlt und alte sachen gefunden. natürlich hätte ich es niemals tun dürfen, aber die schamgrenze wurde überschritten und meine neugier packte mich, riss mich in den bann, aus dem es schwer ist zu entkommen. so las ich ihre alten sachen und ich weiß, ich verkrafte die vergangenheit nicht. schon gar nicht ihre.

allein schon wenn sie von der vergangenheit redet, sie mir in bildern zeigt oder mir leute aus ihrer vergangenheit vorstellt. ich komme mit ihnen nicht klar, komme mit der ganzen situation und konfrontation ihrer vergangenheit nicht klar. ist denn eine vergangenheit so lange her, dass man so schnell über sie hinweg ist?

nun habe ich jedenfalls über diesem wege erfahren, dass sie mich angelogen hat. dass ich nicht die einzige bin, der sie einige sachen erzählt. dann soll sie auch nicht so tun. die person weiß viel, sehr viel, mehr als ich, alles. sie soll nicht abstreiten, sie gemocht zu haben. und schon gar nicht schlecht über sie reden, wenn sie scheinbar so ein enorm gutes verhältnis zueinander hatten. oder haben? weiß ich es? 

wenn ich sie heute sehe, werde ich angespannt sein, muss es dennoch versuchen zu überspielen. denn sie weiß sachen nicht, die ich nun weiß. vielleicht sagte sie ja sogar öfter, dass jemand die einzige für sie sei? weiß ich es?

kann ich ihr vertrauen?  - Ja, das kann ich !

 

... oder etwa nicht?

1.12.07 15:14


Es gibt ein paar wenige Leute, mit denen ich wirklich ausgesprochen rede, ohne sie jemals gesehen zu haben. Es sind [natürlich?] ausgenommen Mädchen.

Jill, Kira und Kiki.

Mit Kiki rede ich leider seltener, sie ist selten online und wenn, dann schreibt sie sehr selten zurück.

Mit Jill rede ich ebenfalls selten, aber die Gespräche mit ihr, die sich zwar meist oberflächlich belaufen, sind immer nett.

Kira ist wohl die Person, mit der ich am meisten derzeit rede. Über Privates. Am meisten natürlich über unsere Geliebten. Sie sind wohl das Wichtigste überhaupt. Für uns beide. ♥

 

Vielleicht werde ich morgen nochmal mehr dazu schreiben, aber gerade fehlt mir die Zeit. Ich werde Elle nun anrufen.

26.11.07 22:37


Lass mich !

Elle war hier, bei mir. Während ich ihr ein Liebesgeständnis nach dem anderen machte, drehte sie sich auf einmal weg mit den Worten "lass mich! jetzt ehrlich mal". Ich wusste natürlich nicht wie mir geschah, zog mich etwas zurück und blickte sie nur mit großer Verwunderung an, wie sie da auf meinem Bett lag und ihren Kopf in meinem Kissen vergrub. Dann leget ich mich neben sie, meinen Kopf an ihren. Daraufhin wendete sie ihn, drehte sich in die andere Richtung. Es war gemein. Plötzlich stand sie auf, packte ihre Sachen zusammen und sagte bestimmend "komm oder gib mir den Schlüssel, du musst aufschließen". Ich stand auf. Und erst dann nahm sie mich in den Arm. Was ihr dann dazu den Anstoß gegeben hat, weiß ich nicht. [...]
26.11.07 22:00


 [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de