aufstieg

Lane.

I want to paint my face
And pretend that I am someone else
Sometimes I get so fed up
I don't even want to look at myself.

The Wreckers




Name:
Lane.
Age:
18
Sex:
female.
Orientation:
lesbian.

Interessen:
...
Musikband:
...
Film:
...
Buch:
...
Motto:
...

Design

Über meinen heutigen Tag ist nicht zu viel zu sagen. Eine Person hat mich wieder zum Schreiben gebracht dadurch, dass sie mir ihren Blog zeigte. Ich bekam Lust, wieder meine Gedanken aufzuschreiben, ohne dass mich jemand kennt, mich, meine Gedanken und mein Aussehen. Auch nicht meine Vergangenheit. Und die Gegenwart kann man hier kennenlernen - meine Gegenwart.

 

Ich bin heute allgemein sehr unzufrieden mit mir selber. Mein Aussehen gefällt mir nicht, besonders meine Haare. Ich bin der festen Überzeugung, sie müssen kürzer, aber so recht traue ich mich dann wohl doch noch nicht. Außerdem möchte ich doch, dass mich meine Freundin, die immer schon lange Haare geliebt, selber aber kurze hat, attraktiv findet. Sie behauptet zwar, dass ich machen könne, was ich wolle, aber das sagt noch lange nicht, dass sie mich auch mit kurzen Haaren attraktiv fänd.

Wirklich, ich dachte immer, nichts könne mich in einer Entscheidung diesbezüglich beeinflussen, da mir egal sei, wie andere denken. Aber nun, wo ich sie kenne, lege ich wirklich Wert auf ihre Meinung. Natürlich möchte ich, dass sie mich begehrt. Immernoch. Auch hier behauptete sie, nichts würde mich je 'entstellen' können und dass sie mich so lieben würde wie ich bin. Auch wenn ich dicker wär, andererseits jedoch lobte sie mich dafür, dass ich abgenommen habe, da 'schlanker ja immer besser sei'. Sie hingegen ist sehr schlank. Wenn ich mich an sie schmiege, spüre ich nur ihre Hüftknochen, die sich in mein Fleisch zu bohren wagen...

 

Heute bin ich wirklich sehr unzufrieden. Mit mir und dem Umfeld. Ich hätte heute gern die Wohnung für mich allein, dann hätte sie zu mir kommen können und ich hätte mich an ihre harten Hüftknochen schmiegen können. Wir hätten uns etwas im Fernsehen angesehen und in jeder Pause wäre ich zum Kühlschrank gelaufen, ihr rübergerufen, dass immernoch nichts da sei um dann wieder zu ihr zurückzugehen und ihr einen Kuss zu geben. Dann wäre die Pause vorbei und wir würden weiterschauen.

1.10.07 21:11


Werbung


Je länger ich online bin, desto seltsamer fühle ich mich. Ich merke, wie schnell ich eifersüchtig werde. Eigentlich war ich nie eifersüchtig, nein, ich scheine wohl immer vertraut zu haben, aber in Wirklichkeit.. habe ich nie wirklich geliebt. Mir war es immer egal was wann wer mit dem gemacht hat und besonders war es mir egal, wann ich mich mit wem getroffen habe.

Nun aber werde ich rasend schnell eifersüchtig. Sie kann mich einfach zu leicht provozieren, macht dies auch noch sehr gerne. Ihr vertraue ich, ja, ihr schon. Aber den anderen nicht. Den anderen, mit denen sie sich trifft, obwohl sie weiß, dass sie interessiert an ihr sind. Oder gerade weil sie interessiert sind? Als Anni versucht hat, sie zu küssen, hat sie sich keinen cm bewegt bis sie nur noch 5mm von ihrem Mund entfernt war. Erst dann drehte sie ihren Kopf langsam zur Seite. Aber hauptsache sie muss mir erzählen, dass sie es versucht hat und wie toll es doch sei, wenn sie jemand attraktiv fänd.

Es mag verrückt klingen, aber manchmal wünsche ich mir, sie betrügt mich wirklich. Weil es mich dann so dermaßen verletzen würde und sie das merken würde, sodass sie sich um mich bemühen würde. Eigentlich weiß ich nicht, warum ich es mir manchmal wünsche. Manchmal schaut sie mich nicht an, ich mache mir Sorgen und bemühe mich um sie. Ich frage sie ob alles okay sei, nehme sie in den Arm und möchte sie küssen. Einen Kuss auf den Mund.. und sie erwidert ihn nicht. Es verunsichert mich ein wenig, aber ich nehme es ihr nicht übel. Ich frage sie erneut, was los sei, sie wendet ihren Kopf ab und behauptet "nichts" sei los. Doch auf meine Antwort, immer wenn sie mich nicht ansehe, sei etwas los, lacht sie nur. In sich hinein. Aus sich raus. Mir mitten ins Gesicht.

Es fühlt sich an wie ein Stich. Oder eine Faust. Mitten rein. Und siehe da, wenn ich ihr kundgebe, wie sehr es mich trifft, indem ich meine Tränen der Schmerzen nicht mehr zurückhalten kann, dann nimmt sie mich in den Arm. Dann. Aber auch erst dann.

1.10.07 22:44


Es ist wirklich überhaupt nicht nötig, dass sie insgeheim unheimliche Aggressionen bekommt. Dass ihre rechte Hand sich zu einer Faust formt, die langsam verkrampft. Dass ihre Augen sich zu schlitzen formen und sie am liebsten einfach nur noch zuschlagen würde.

 Ich drehe sie von ihm weg. Wende sie mir zu, halte sie fest, gebe ihr einen Kuss auf die Wange, um sie abzulenken und vielleicht auch von ihrer Aggression runterzubringen. Sie gibt sich Mühe, ihn zu ignorieren, das ist deutlich zu erkennen. Dadurch, dass sie ihn von der Seite aus anschielt und andere Gedanken hat, als Worte, die sie rausbringt, stockt sie ein wenig.

Schon als sie ihn im Club gesehen hat, wurde sie ein wenig grober. So schnell wie möglich schnappte sie mich, oder auch nicht, ich erinnere mich nicht mehr richtig, und wechselte den Platz. Jedenfalls lief ich ihr hinterher. Ich mache ihr keinerlei Vorwürfe, denn selbst wenn ich es täte, kämen ebenso viele oder mehr, sicher mehr, zu mir zurück. Und wir wären zerstritten, würden uns andere Leute zur Unterhaltung suchen.

So aber folge ich ihr immer, gebe ihr offensichtlich einen Kuss, drücke sie an mich und lächel. Damit sie weiß, dass ich nur sie brauche. Und niemand anderen. Ich tu so, als hätte ich ihn nie gesehen und bin erleichtert, wenn ein Freund vorbeikommt und sich mit uns unterhält. Wie gestern auch.

Doch dass er uns danach am Essensstand noch antreffen würde, hätte wohl niemand gedacht.

Ich hätte mich auch nicht sonderlich gefreut, wenn Anni dort gewesen wäre. Sie wäre wohl die ganze Zeit bei ihr gewesen. Hätte sie betatscht. Und Elle, sie hätte nichts dagegen gemacht. Erst wenn sie wieder fast ihre Zunge in Elles Hals gesteckt hätte, dann hätte sie sich ein wenig weggedreht. Aber auch sonst nichts getan, sicher nicht. Nur gelächelt. 

6.10.07 17:28


my everything.

Ich liebe sie. Ich liebe sie wirklich.

Sobald ihre Eltern nicht mehr zuhause sind, mache ich mich auf den Weg zu ihr. Dann ist alles so wunderschön harmonisch. Wir liegen zusammen auf der Couch, essen etwas und sehen fern. Einfach irgendeine Sendung, die gerade im Fernsehen läuft. Heute musste VOX dran glauben, mit einer äußerst überflüssigen und zugleich schnulzig-albernen Sendung.

Wie gestern schon, konnte ich auch heute nicht von meiner Freundin lassen. Ich hatte den Drang, sie die ganze Zeit in den Arm zu nehmen. Sie festzuhalten bis mich ihre Wärme aufwärmte, bis ich jeden Teil ihres Körpers berührt habe. Ich bin seit den letzten paar Tagen einfach unglaublich liebebedürftig. Und ich bin glücklich darüber, dass ich eine Person habe, der ich das sagen kann, und die mich daraufhin einfach liebevoll in den Arm nimmt und mir sagt "Mein Schatz. Ich schenke dir gern viel Liebe.".

Wirklich, ich liebe sie sehr. Ich wünsche mir so sehr, dass meine Gefühle niemals schwächer werden. Dass sie einfach nur noch stärker werden und es keinen Grund für eine Trennung geben wird.

Zumindest möchte ich ihr niemals einen liefern.

 

Es mag ein kindliches Denken sein. Aber nie zuvor war ich so verliebt. 

6.10.07 23:46


i'm sorry.

Sie lastet es mir immer noch an. Ich bin einen Abend mit Timothy in ein Café gegangen. Es muss eine Ewigkeit her sein. Eine lange Ewigkeit. Ich bin nicht mit ihm ausgegangen. Ich hatte kein Date mit ihm. Aber ich hatte Zeit und er fragte mich danach. Also sagte ich spontan zu. Wir gingen in ein Café und setzten uns an einen Tisch mit Leuten, die mir bekannt waren. Ich wollte mich einfach zu Leuten setzen um nicht mit ihm alleine sein. Damit keine Gespräche entstehen konnten, sondern damit wir einfach 'bei Freunden' saßen.

Wir wurden gefragt, ob wir noch mit in einen Club wollten. Ich wollte, gerne sogar. Er aber nicht, scheinbar hatte er darauf gehofft, mit mir alleine zu bleiben. Als er mich nach Hause fuhr, sagte ich "tschüß" und öffnete die Autotür. Verblüfft sah er mich an und sammelte die Worte zu einem "also.. äh.. willst du.. willst du mich jetzt nicht reinbitten oder so? Du könntest mir einen Kaffee machen". Dem entgegnete ich bloß "ich mag keinen Kaffee. Ich möchte keinen Kaffee kochen, schon gar nicht, wenn ich keinen mag. Außerdem bin ich müde und wüsste erst recht nicht, was du bei mir zu suchen hättest". Patzig antwortete er "Dann trainier ich eben." "Jetzt noch?" "Ja." "Ok. Viel Spaß". Ich schmiss die Autotür zu und ging ins Bett.

Es ist nie etwas passiert, ich war nicht einmal nett zu ihm. Doch als ich ihr von dem Treffen erzählte, fing sie es sich ein als Knackpunkt. Der Knackpunkt um ihre Verbissenheit zu beweisen. Wie stur sie sein kann und wie nachtragend. Es ist schon eine Ewigkeit her. Es mag über ein halbes Jahr her sein. Nein, es mag noch im letzten Jahr gewesen sein. Ja, das muss es. Ende letzten Jahres. Es ist nie etwas passiert. Und trotzdem hält sie es mir immer wieder vor.

Erst gestern fragte sie mich, ob dort etwas gewesen sei, von dem sie wissen sollte. Andere mögen sie für naiv erklären, dass sie mir glaube, sagte sie. Doch sie glaubt mir.
Weshalb dann spielt sie so oft darauf an, weshalb fragte sie mich das?

Als ich ihr gestern sagte, ich würde ein Date mit einer Person ablehnen, wurde sie zickig; "ach komm, das hatten wir doch schon". Und immer wieder droht sie mir quasi damit, sich mit Liebeleien zu treffen. Oder zumindest mit Leuten, die sie attraktiv fänden. Dann soll sie es endlich einfach nur tun. Und mir nicht immer wieder vorhalten, dass ich mich an einem halben Abend für 2h mit anderen Leuten im Café getroffen habe, wovon ich ihr auch noch erzählt habe. Zwar erst nachher, da es sehr spontan war, aber ich habe ihr offen davon erzählt, weil es nichts zu verschweigen gab und gibt.

Und warum zum Teufel muss ich erst innerlich zusammenbrechen aufgrund der ganzen unbelegten, unwahren Vorwürfe und ihr zu verstehen geben, dass es mich persönlich kränkt, dass sie mir nicht glaubt, damit sie mir verspricht "es nie wieder zu erwähnen"?

Nur.. sie soll mir erzählen, wenn sie etwas quält. Und wenn es das ist. 

9.10.07 21:59


one year full of love.

Heute sind wir ein Jahr zusammen. Und?

Der Tag ist bisher daneben und unser Kontakt angespannt und voller Zickereien.

Ich habe eine 2 in der Spanischklausur bekommen. Und, wer freut sich? 

10.10.07 15:54


Doch, der gestrige Einjahrsabend mit ihr war sehr schön. Wir haben geredet, über Vergangenes. Als wir uns kennenlernten, wie wir uns gegenseitig wahrnahmen, was wir noch unternehmen müssen, was wir hätten besser machen können oder unterlassen. Und natürlich was alles sehr schön verlief... <3

Ich liebe es sehr, mit ihr [darüber] zu reden. Mit ihr zu reden, ist einfach immer sehr entspannend. Außerdem wurden unsere, insbesondere meine, Lachmuskeln sehr beansprucht. Ich habe wirklich aus tiefem Herzen gelacht. Sie fänd es gruselig, sagte sie, wenn ich so lache, weil mein sonst recht tiefes Lachen dann in ein Gekreische übergeht. Nein, ich gefalle mir so und finde es keineswegs gruselig. Ich hätte mich gefreut, hätte sie so herzhaft gelacht. Stattdessen blieb sie jedoch bei ihrem tiefen Lachen.

Dass sie an unserem Einjahrsabend mit mir lernte, rechne ich ihr hoch an. Dass sie mir Bio erklärte und mit mir einzelne Kapitel aus 'Effi Briest' durchging. Nun gut, schließlich sollte es ihr auch etwas bringen. Und wie man heute merkte, konnte man die Klausur auch bestens überwältigen, ohne auch nur ein Kapitel gelesen zu haben. Es klappte hervorragend! 

Wir lagen auf dem Teppich. Wie früher. Sahen und lächelten uns an. Und küssten uns. Alles wie früher. Nur noch viel intensiver. <3 

11.10.07 17:38


 [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de